Torin


Rüde, English Setter, 4 Monate, Unvermittelt, stammt aus Italien, katzenverträglich, TierNr. 2902

Torin, einer von sechs wunderhübschen Settern– drei Mädels (schwarz-weiß) und drei Jungs (orange-weiß) – hat keine Ahnung, wie bedroht sein Leben und das seiner Geschwister war. Geboren sind sie bei einem Jäger. Der wollte sie erschlagen. Grund: Ihre Schnauzen schienen ihm nicht perfekt genug. Wir können nicht erkennen, was an diesen Schnauzen nicht passt oder wo diese Hunde sonst einen ästhetischen Mangel haben sollten. Aber selbst wenn!? Es sind liebens- und schützenswerte Lebewesen!

Unsere italienische Tierschützerin Chiara kennt diesen Jäger schon eine geraume Zeit, und es ist als großer Fortschritt zu werten, dass er seinen „Ausschuss“ anbietet. Allerdings muss die Abholung dieser „Fehlproduktion“ schnell gehen. Jäger dieses Schlages fackeln nicht lange. Zögert Chiara zu lange, etwa weil sie nicht auf Anhieb weiß, wo sie diesen Nachwuchs nun noch unterbringen soll, ist das Schicksal solch zauberhafter Wesen besiegelt.  

Davon wissen die sechs Zuckerschnuten glücklicherweise nichts, sie sind vergnügt, verspielt und unbeschwert, also augenscheinlich gesunde* und fröhliche junge Setter. Torin wartet nur darauf die Welt zu entdecken.

Wer sich für Setter interessiert, weiß: Das sind Hunde mit einem immensen Bewegungsdrang, sozusagen die Marathonläufer unter den Hunden. Es sind auffallend schöne Hunde, die ihren Haltern aber auch einiges abverlangen. Damit sind sie die geborenen Personal Trainer.

Das ideale Zuhause finden Setter bei sportlich aktiven Familien, die in einem Haus mit Garten oder nah an Freigelände, Feld- und Forstwegen wohnen. Natürlich kommen auch fitte, engagierte Leute in Frage, die in einer Etagenwohnung leben und sich täglich mehrere Stunden Zeit nehmen können und wollen, um mit ihrem Setter zu joggen, Rad zu fahren, Wanderungen zu unternehmen oder ihn als Reitbegleitung einzubinden. Da Setter einen ausgeprägten Jagdtrieb haben und in bestimmten Gegenden kaum abgeleint werden können, sollten diese Hunde Möglichkeit zum Freilauf haben, entweder in einem großen Garten oder auf einem eingezäunten Gelände. Im ersten Lebensjahr sollte die Belastung ganz allmählich gesteigert werden.

Der Jagdtrieb ist nicht bei jedem Setter gleichermaßen stark ausgeprägt, aber wir können natürlich nicht vorhersagen, wie sich das bei Torin entwickelt. Da Setter eine sehr enge Bindung zu ihren Menschen aufbauen, ist es durchaus denkbar, dass sie später einmal in wildarmen Gegenden ohne Leine laufen können, vor allem, wenn der Rückruf perfekt klappt. Sicherheitshalber sollte man sich aber auf eine lange Zeit an der Leine bzw. Schleppleine einstellen.

Setter gehören zu den Vorstehhunden, also zu den Jagdhunden, die speziell darauf abgerichtet wurden, das Wild aufzuspüren und dem Jäger zu signalisieren, wo es sich befindet. Mit „Vorstehen“ ist das Verharren in einer bestimmten Position gemeint, womit die Beute „angezeigt“ wird. Setter jagen unter Kommando, sie können sich daher gut unterordnen und sind sehr gehorsam. Außerdem sind Setter sehr kinderliebe, sanfte und zärtliche Hunde. Kurz: erstklassige Familienhunde. Obendrein ist Torin katzenverträglich.

Torin kann schon mit dem nächsten Transport geimpft und gechipt in ihre Familie reisen und damit in ein behütetes und abwechslungsreiches Hundeleben mit viel Liebe starten. Sie haben Interesse? Fragen? Rufen Sie mich gerne an.





*Ein Leishmaniose-Test hat in diesem Alter noch kein aussagefähiges Ergebnis. Das Risiko, dass sich die Kleinen schon infiziert haben, ist jedoch gering.