Hope


Rüde, Segugio Italiano-Mix, 3 Jahre, Unvermittelt, stammt aus Italien, TierNr. 2921

Gibt es noch Hoffnung für Hope – oder: Wie viel Leid kann ein Hund ertragen, bevor er zerbricht?

Das Schicksal von Hope rührt selbst hartgesottene Tierschützer zu Tränen. Der geschundene Körper des hübschen Segugio-Mix-Rüden ist übersät mit unzähligen großflächigen Narben - die Wunden hat er bei der grausamen Wildschweinjagd davongetragen. Immer und immer wieder hat sich der tapfere Hundebub auf Geheiß seines Besitzers in die Schlacht mit den wehrhaften Wildschweinen gestürzt und sein Leben dabei aufs Spiel gesetzt – aber irgendwann einmal war es ein Kampf zu viel. Hope lässt sich auch mit Tritten und Schlägen nicht mehr dazu bewegen, in den Kampf zu ziehen. Nunmehr jagduntauglich, will ihn sein Herr schnellstmöglich los werden. Gelingt es unserer italienischen Tierschützerin nicht zeitnah, einen kostenpflichtigen Pensionsplatz für Hope aufzutreiben, ist es schlecht um ihn bestellt – italienische Jäger zögern nicht lange, sich ihrer unliebsam gewordenen vierbeinigen Gefährten auf meist grausame Weise zu entledigen.

Hope ist aber nicht nur körperlich schwer verletzt – auch seine Seele hat gravierende Wunden davongetragen. Er schaut sein Gegenüber mit leerem Blick an, so als hätte er jede Hoffnung verloren, dass sich das Blatt für ihn noch einmal zum Guten wenden könnte. Damit es gelingt, ihn wieder ins Leben zurückzuholen, bedarf es nicht nur der optimalen Versorgung mit Futter und vielleicht auch Medikamenten, sondern vielmehr der liebevollen Fürsorge durch geduldige Menschen, die ihm zeigen, dass das Leben lebenswert sein kann und es Zweibeiner gibt, denen er sein Herz und Vertrauen schenken kann. Deshalb sind wir ganz dringend auf der Suche nach einer Pflegestelle oder einem Endplatz, wo Hope zur Ruhe kommen kann. Er hat es mehr als verdient!