Camaro

vermittelt im Dezember 2017

Die aufregenden Reisen von Camaro haben endlich ein Ende. Von Süditalien nach Arezzo in die Hände eines Kindes mit desinteressierten Eltern. Wegen Überforderung sollte er zurück in ein süditalienisches Tierheim gebracht werden, ohne jegliche soziale Wärme oder Vermittlungsaussichten. Chiara bewahrte ihn davor. Mit privaten Spenden brachte sie ihn in einer Pension unter. Anschließend reiste der junge Bursche 1200 km nach Norden. Dort kam er zu einer lieben Pflegefamilie, die sich dem armen Kerl annahm. Langsam akklimatisiert sich der dankbare Schatz. Zum Glück darf er nun endlich ankommen und bei seiner Pflegestelle bleiben. Eine besondere Freude und Erleichterung für uns Alle!!!